Fach├╝bergreifende Hospitationsb├Ârse f├╝r Mediziner

Ob Hausarztpraxis oder Uniklinik, ob Dermatologie, Psychiatrie oder eine andere Fachrichtung: Auf der neuen Online-Plattform www.hospitationsboerse.de können sich Ärzte und Pflegekräfte fachübergreifend und bundesweit vernetzen, um Hospitationen abzustimmen. Seit Mitte November ist die von Janssen initiierte Hospitationsbörse freigeschaltet. Interessierte können sich auf der Plattform schnell und unkompliziert Angebote auswählen, gezielt dem eigenen Fortbildungsbedarf nachgehen, eigene Angebote einstellen, untereinander in Kontakt treten und Hospitationen abstimmen. Bereits zum Start waren in der kostenlosen und werbefreien Hospitationsbörse über 60 Angebote von Fachärzten, Pflegekräften und medizinischem Fachpersonal..

 

InfoService 955

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten? Wir helfen Ihnen unter 02137-955-955 gerne weiter. Allgemeine Anfragen: 02137-955-0

   

More News

Janssen erh├Ąlt Galenus-Preis 2014

Ausgezeichnete Innovationsleistung: Janssen hat den Galenus-von-Pergamon-Preis in der Kategorie „Arzneimittel für seltene Erkrankungen (Orphan Drugs)“ gewonnen. Geehrt wurde das Unternehmen für seinen Wirkstoff gegen multiresistente Tuberkulosebakterien, der als erstes spezifisches Medikament für diese Erkrankung seit mehr als 40 Jahren..

Forschung im Bereich Schmerz ausgezeichnet

Dr. Susanne Becker aus Mannheim, und Dr. Alexander Lischke aus Greifswald sind die beiden Nachwuchstalente, die in diesem Jahr den NachwuchsFörderpreis Schmerz der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V. in Kooperation mit Janssen Deutschland erhalten. In Ihrer Funktion als Vizepräsidentin..

Die Zukunft der Versorgung auf der Health 2014

Unser Weg vom Pharma- zu einem Gesundheitsunternehmen: Hans Wormann, Geschäftsführer für den Bereich Strategic Business Development bei Janssen berichtete auf der diesjährigen Handelsblatt Jahrestagung Health 2014 Ende Oktober darüber, wie das Unternehmen Herausforderungen und Chancen der Zukunft im Gesundheitsbereich..

J&J treibt Ebola-Impfstoffprogramm voran

Johnson & Johnson (J&J) hat angekündigt, die Entwicklung seines Ebola-Impfstoffs zu beschleunigen und die Produktion auszuweiten. Bis zu 200 Millionen US-Dollar (rd. 158 Millionen Euro) investiert der Konzern in das Ebola-Impfstoffprogramm von Janssen, der Pharmasparte von J&J. Janssen will 2015..